Nachhaltig investieren: Wem es nutzt und was Sie als Investorin davon haben.

Nachhaltige Investments erfreuen sich bereits seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Nicht nur nachhaltige Investments, sondern allgemein nachhaltiges Leben. Mehr Klimaschutz, Rücksicht auf Natur und Umwelt zu nehmen und ressourcenschonender zu leben sind schon seit vielen Jahren ein großes Thema. Anfänglich war das nachhaltige investieren nur bei sog. institutionellen Investoren bekannt und wurde von diesen praktiziert. Institutionelle Investoren sind z.B. Versorgungswerke, Versicherungen oder Pensionskassen.

Nachhaltige Investments werden aber auch bei privaten Anlegerinnen und Anlegern aus mehreren wichtigen Gründen immer beliebter:

  1. Positive Auswirkungen: Nachhaltige Investments machen es möglich, dass Sie Ihr Geld in Unternehmen oder Projekte investieren, die einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt haben. Durch solche Investitionen können Sie als Anleger aktiv dazu beitragen, soziale Probleme zu lösen, dem Klimawandel entgegen zu treten und damit die Lebensqualität der Weltbevölkerung zu verbessern.
  2. Risikomanagement: Unternehmen, die sich auf Nachhaltigkeit konzentrieren, sind oft weniger anfällig für bestimmte Risiken, das sind die sogenannten ESG-Risiken. E steht dabei für Environment, S für Social und G für Governance, also gute Unternehmensführung. Diese Firmen können langfristig stabiler und widerstandsfähiger sein, da sie oft ein eigenes Risikomanagement-Team beschäftigen. Dieses Team setzt sich aktiv mit diesen Risiken auseinandersetzen und entwickelt Strategien zur Minimierung dieser Risiken. Somit können nachhaltige Investments dazu beitragen, die Risiken im Unternehmen und damit auch in Ihrem Portfolio zu verringern.
  3. Langfristige Werterhaltung: Nachhaltige Investments zielen, wie grundsätzlich alle Investments am Aktienmarkt meist auf langfristigen Wertzuwachs ab. Unternehmen, die sich auf Nachhaltigkeit konzentrieren, haben oft eine starke, langfristig betonte Wachstumsaussicht, da sie Trends wie den Übergang zu erneuerbaren Energien, den Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit unterstützen. Dadurch bieten sie Anlegern die Möglichkeit, langfristig von stabilen Renditen zu profitieren. Der weitverbreitete Gedanke, nachhaltiges investieren koste Rendite kann ich grundsätzlich nicht bestätigen. Es mag vorübergehende Phasen geben, dass Firmen, die in der Waffenproduktion tätig sind, höhere Aktienkurse aufweisen, nämlich in Kriegszeiten. Jedoch sind Waffen keine langfristigen und vor allem keine ethisch vertretbaren Investments.
  4. Wertebasierte Entscheidungen: Viele Anleger bevorzugen nachhaltige Investments, weil sie ihren persönlichen Werten und Überzeugungen entsprechen. Durch die gezielte Unterstützung von Unternehmen, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen, können Anleger sicherstellen, dass ihr Geld in Einklang mit ihren ethischen Grundsätzen verwendet wird.
  5. Gesellschaftliche Trends: Seit einigen Jahren gibt es eine wachsende Nachfrage von Regierungen, staatlichen Institutionen und aus der Teilen der Bevölkerung, in nachhaltige Investmentfonds zu investieren. Dies führt auf allen Seiten zu einem verstärkten Engagement für Nachhaltigkeit seitens der Unternehmen und schafft gleichzeitig neue Möglichkeiten für Anleger, ihr Kapital in diesem Bereich anzulegen.

Damit bieten nachhaltige Investments eine sinnvolle Möglichkeit, dass Sie Ihre finanzielle Ziele verfolgen, während Sie gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen leisten können.

Selbstverständlich können Sie auch über ETFs nachhaltig investieren. Es gibt mittlerweile eine große Auswahl nachhaltiger ETFs, sowohl mit Aktien als auch mit Anleihen. Schauen Sie einfach mal auf der Seite just-etfs und informieren Sie sich über die weltweiten Möglichkeiten.

Jetzt Termin vereinbaren

Carmen Stephan
Diplom-Kauffrau
European Financial Advisor

Holzhausenstraße 19
60322 Frankfurt

Tel.: +49 69 26 91 41 03
Fax: +49 69 26 91 41 04
Mobil: +49 172 67 17 388
info(at)finanzmentoring.de

Mehr Blogartikel