Das haben die Börse und Hunde gemeinsam

Ja, was sollen denn Hunde mit der Börse gemeinsam haben?? Der Vergleich ist nun echt ziemlich weit hergeholt.

Haben Sie schon mal jemanden mit seinem Hund spazieren gehen sehen? Ja, natürlich haben Sie das. Es gibt jede Menge Herrchen und Frauchen und Hunde sind neben Katzen das beliebteste Haustier der Deutschen. Vielleicht sind Sie ja sogar selbst Herrchen oder Frauchen und freuen sich über Ihren treuen Begleiter, besonders dann wenn er freudig mit dem Schwanz wedelt, weil Sie beide gleich Gassi gehen.

Lassen Sie mich nun auf die Börse zu sprechen kommen. Wenn Sie in Aktien investieren, beteiligen Sie sich an einem Unternehmen, der Aktiengesellschaft. Die Aktie hat einen bestimmten Wert. Der Wert Ihrer Aktie repräsentiert einen Anteil an dem Unternehmen. Der Wert ist das was Sie bekommen, wenn Sie eine Aktie kaufen.

Der Preis hingegen ist das, was Sie bezahlen und entspricht dem Kurs der Aktie. Wert und Kurs sind nicht immer deckungsgleich. Manchmal ist der Kurs höher als der Wert und manchmal ist der Kurs niedriger als der Wert. Preis, d.h. Kurs der Aktie und der Wert nähern sich immer mal wieder einander an und dann laufen sie wieder auseinander. Das Maß der Annäherung hängt von verschiedenen Faktoren ab wie z.B. die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung, Erwartung der Investoren oder anderer Faktoren, die jeweils im Auge des Betrachters liegen.

Mit Wert und Preis einer Aktie ist das so ähnlich wie mit dem Herrchen/Frauchen, das mit seinem Hund Gassi geht. Selten läuft der Hund ganz brav neben seinem Herrchen her. Manchmal rennt er weit nach vorne, wenn er einen Hasen im Feld entdeckt hat oder er bleibt zurück, wenn er sein Geschäft machen muss.

Auch die Aktienkurse rennen manchmal davon, wenn die Erwartungen insgesamt oder für eine bestimmte Branche sehr positiv sind. Die Börse antizipiert Erwartungen und „preist“ sie in den Aktienkursen ein. Dann herrscht Aufbruchstimmung, die Investoren sind in Kauflaune und die Kurse steigen über die Maßen. Das ist so ähnlich wie wenn der Hund von der Leine gelassen wird und etwas spannendes entdeckt hat, dem er nachjagen kann. Das kann ein Hase, ein anderer Hund oder auch das Stöckchen sein, das das Herrchen weit weggeworfen hat.

Dann gibt es jedoch auch wieder Phasen, wo die Börse weit hinter den Erwartungen zurückbleibt. Die Investoren verkaufen, die Aussichten auf Konjunktur und Wirtschaft sind trübe und die Kurse fallen. Diese Phasen sind damit vergleichbar, wenn der Hund hinter dem Herrchen zurückbleibt. Wenn sie selbst Hundebesitzer sind, kennen Sie das.

Irgendwann kommt der Hund mit dem Herrchen wieder zusammen und ist mit ihm wieder gleich auf. Spätestens dann, wenn beide zu Hause angekommen sind.

Lassen Sie sich also von vorübergehenden Schwankungen nicht verunsichern und denken Sie immer an den Hund mit seinem Herrchen/Frauchen. Dieser Vergleich stammt übrigens nicht von mir, sondern von Börsenguru André Kostolany.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie mit Schwankungen an der Börse professionell umgehen, vereinbaren Sie gleich einen Gesprächstermin bei mir.

Jetzt Termin vereinbaren

Carmen Stephan
Diplom-Kauffrau
European Financial Advisor

Holzhausenstraße 19
60322 Frankfurt

Tel.: +49 69 26 91 41 03
Fax: +49 69 26 91 41 04
Mobil: +49 172 67 17 388
info(at)finanzmentoring.de

Mehr Blogartikel